Aromaöle von A bis Z

Ätherische Öle sind mehr als nur Aromastoffe zur Aromatisierung unseres Wohnraumes. Sie sind der manifestierte Traum des Menschen, die Düfte der Natur einzufangen. Vielleicht sind diese eingefangenen Düfte aus Blüten, Pflanzen und Wurzeln, verschlüsselte Botschaften, mit denen die Natur den Menschen zu seinen Ursprung zurückführen will. Sollte dem so sein, so wäre Aromatherapie das heilsame Kommunikationsmittel der Zukunft, durch welches Mensch und Natur wieder zueinanderfinden könnten.

Die Aromaöle von A – M

Angelikawurzel
Anis
Basilikum
Bay
Benzoe
Bergamotte
Bohnenkraut
Cajeput
Cassia
Cistrose
Citronella
Clementine
Dill
Douglasie
Eichenmoos
Eisenkraut
Estragon
Eukalyptus Globulus
Eukalyptus Citriodora
Angelikawurzel

(Angelica Archangelica)

Wirkung: Stärkung der Abwehrkräfte, bei Grippe und Stockschnupfen, aufbauend bei Verdauungsbeschwerden und Appetitlosigkeit, Blutarmut, Magengeschwüren. Bei Übelkeit (z.B. auf Reisen) 1 Tropfen Angelikawurzel auf die Handflächen geben und inhalieren. Krampflösend, bei schmerzhafter Menstruation, blutreinigend und blutbildend.

Im Massageöl bei Rheuma, Muskel- und Nervenschmerzen. Harntreibend, bei Lähmungen. Bei seelischer und körperlicher Schwäche und Erschöpfungszuständen. In alten Zeiten verwendete man “Engelwurz” als Mittel gegen Geister, Kobolde und Hexenmagie.

Duft: Herb-süßlich, aromatisch

Anis

(Pimpinella Anisum)

Wirkung: Schleimlösend im Atmungsbereich, auswurffördernd, bei chronischer Bronchitis. Bei Niesanfällen ist es wirksam, 5 Tropfen Anisöl (vermischt mit etwas Mandelöl) über den Halswirbeln einzumassieren.

Entblähend, krampflösend, harntreibend, bei nervösen Verdauungsbeschwerden, fördert die Milchbildung, gegen Flöhe und Kleiderläuse. In der Duftlampe auch gegen schlechte Träume hilfreich. Es stimmt optimistisch, macht diplomatisch und fördert unser Verständnis und unsere Anpassungsfähigkeit.

Vorsicht bei der Einnahme! Es darf nicht über längeren Zeiträume und / oder in zu hohen Dosen eingenommen werden. Dies kann zu Benommenheit, Magenreizungen und Nierenstörungen führen! Hoher Cumaringehalt! Macht Lichtflecken!

Duft: Süß-würzig

Basilikum

(Ocimum Basilicum)

Wirkung: Bei Bronchitis, Keuchhusten, Atembeschwerden, bei Stirn- und Nebenhöhlenverstopfungen, Magen- und Darmkrämpfen, Schluckauf, Gicht, menstruationsfördernd, Lähmungen. Es wirkt juckreizlindernd bei Insektenstichen und ist ein insektenabweisendes Öl.

Bei Migräne, Stärkend im Bereich des Nervensystems z.B. bei Nervenschwäche, nervöser Schlaflosigkeit, leichten Angsterscheinungen, depressiven Verstimmungen (Melancholie), geistiger Überanstrengung, anregend. Basilikum stimuliert das Gehirn (Intelligenz und Gedächtnis). Es fördert unsere geistige Wendigkeit und Diplomatie. In Indien wird eine bestimmte Basilikumart in den Ayurveden erwähnt und als heilig verehrt. Nicht für Epileptiker und Schwangere!
Duft: Scharf, aufdringlich wie Minze, gewürznelkenartig

Bay

(Pimenta Racemosa)

Wirkung: Antiseptisch, bei Erkältungen, Brochialerkrankungen, verdauungsfördernd, durchblutungsfördernd, zur Haarpflege (haarwuchsanregend).

Dieses Öl wird gerne als Basisnote in Bädern, Körperölen, Parfüms, Haarshampoos und Haarkuren verwendet. Entspannend, nervenberuhigend, bei Antriebslosigkeit.

Duft: Warm, süß, würzig (ähnlich wie Nelkenöl)

Benzoe

(Styrax Tonkinensis)

Wirkung: Antiseptisch, wundheilend, bei Hautreizungen, hautpflegend, bei Entzündungen, schleimlösend, bei Husten, Bronchitis, Asthma, kreislaufanregend, herzstärkend, bei Arthritis und Gicht, harnfördernd. Ausgleichend, beruhigend, sinnlich, bei Streß und Depressionen. Der Duft von Benzoe unterstützt die Entwicklung geistiger Fähigkeiten und verstärkt unsere Auffassungsgabe.

Es wurde in früheren Zeiten bei Räucherungen verwendet, um böse Geister zu vertreiben. Nicht innerlich Einnehmen!

Duft: Sirupartig, süßlich, ähnlich wie Vanille

Bergamotte

(Citrus Bergamia)

Wirkung: Hautpflegend, fördert die Vernarbung und Heilung von Wunden, gut bei Akne, für schnelle Hautbräunung geeignet, desodorierend, bei Fieber, Halsentzündung (Gurgeln), magenstärkend, Magersucht, Appetitlosigkeit, fördert die Bildung von Verdauungsenzymen, bei Darminfektion und Parasiten, Scheidenpilz, Krampfadern.

Bei Depressionen, Angstzuständen, stimmungshebend. Es gibt kaum jemanden der Begamotteöl nicht mag. Es ist Konzentrationsfördernd und erfrischend.
Sehr gut wirkt es auch in einer Duftlampe am Arbeitsplatz. Bergamotteöl wird zu Aromatisieren von “Earl Grey Tee” verwendet. Im esoterischen Bereichen wird Bergamotteöl auch zur Aktivierung von “Lichtkräften” benutzt.

In Sonnenölen kann Bergamotte zur Entstehung von Sonnenflecken und bei sensiblen Hauttypen zu Allergien führen!

Duft: Zitrusartig, frisch, ist Hauptbestandteil des “Eau de Cologne”.

Bohnenkraut

(Satureja Hortensis)

Wirkung: Bei Bronchitis, magenstärkend, blähungswidrig, bei Darminfektionen, Durchfall, wurmtreibend, Krampflösend, sexuell anregend. Anregend auf den Geist, stimuliert den Intellekt. Bohnenkraut wirkt entspannend – es schafft eine harmonische Basisstimmung für neue Aktivitäten.

Bei Schwerhörigkeit ca. 20 Tropfen in 0,2l Öl auflösen, mehrmals täglich davon etwas in den Gehörgang träufeln.

Dieses Öl darf nicht in der Schwangerschaft verwendet werden! Es wird auch Pfefferkraut genannt, da es früher oft als Ersatz für den teuren Pfeffer verwendet wurde.

Duft: Würzig, pfefferig

Cajeput

(Melaleuca Leucadendra)

Wirkung: Bei Akne, Schuppenflechte, Schnupfen, Bronchitis, Asthma, Rachenentzündung, Zahnschmerzen, Ohrenschmerzen, Magenkrämpfen, Dünndarmentzündungen, Blasenentzündung, Rheuma, Gicht, Menstruationsschmerzen und Nervenschmerzen.

Cajeputduft vermittelt ein Gefühl der Sicherheit und hilft, wenn unsere Lebenskontinuität ins Wanken geraten ist.

Duft: Ähnlich wie der Duft des Eukalyptus, nur etwas milder

Cassia

(Cinnamomum Aromaticum)

Wirkung: Wärmend bei Unterkühlung, Erkältungskrankheiten, desodorierend, für Mundwässer, blutbildend (rote Blutkörperchen), appetitanregend, bei Magen- und Darminfektionen, Durchfall, bei schwacher oder ausbleibender Menstruation, sorgt für die Ausgewogenheit aller Körpersäfte, durchblutungsfördernd, bei rheumatischen Erkrankungen.

Regt die Kreativität, Phantasie und das Träumen an, einhüllend, gibt innere Wärme und Geborgenheit, löst aus seelischer Verhärtung und Erstarrung.

Duft: Warm, würzig, zimtig

Cistrose

(Cistrus Ladanifer)

Wirkung: Fördert die Wundheilung, bei Hauterkrankungen, Schuppenflechte, erwärmend, bei Durchblutungsstörungen, krampfartiger Menstruation, Blasenentzündung, regt den Lymphfluß an.

Da dieser Duft sehr tief in die Seele eindringt, und dort seine Wärme vermittelt, galt Cistrose früher als Heilmittel für Menschen, die unter Gefühlskälte leiden.
Das Harz (Labdanum genannt) wird zum Räuchern verwendet.

Stark erwärmend und reinigend, ist es Bestandteil des Kardinalsweihrauches.
Nicht innerlich einnehmen!

Duft: Schwer, warm und würzig

Citronella

(Cymbopogon Nardus)

Wirkung: Bei Schnupfen und fieberhaften Infekten, Schweißfüssen, Fußpilz, zur Luftreinigung, (hauptsächlich verwendet in der Seifenherstellung und für Gesichttonika).

Bei Migräne, ist aktivierend, belebend, bei Müdigkeit, Frustration, fördert die Kreativität. Löst seelische Erstarrung und läßt Leben wieder einfließen. Dieses Öl wird meistens zum Strecken anderer ätherischer Öle verwendet, die im Preis teurer sind.

Das in Apotheken angebotene Melissenöl ist fast immer Citronellaöl, welches über Melissenblättern destilliert wurde. Auch Eisenkraut wird gerne damit gestreckt. Vorsicht: Leicht hautreizend, kann es zu Allergien und Lichtflecken führen!

Duft: Frisch, herb, leicht süßlich

Clementine

(Citrus Deliciosa)

Wirkung: Ein sehr angenehmes duftendes Fruchtöl, wunderbar geeignet zum Aromatisieren von Süßspeisen, Eis und Limonade.

In der Duftlampe besonders beliebt bei Kindern und “Junggebliebenden”. Clementine ist anwendbar wie Mandarine, ihr Duft ist aber noch etwas feiner.

Duft: Fruchtig, süß, warm

Dill

(Anethum Graveolens)

Wirkung: Wirkt schleimlösend auf die Bronchien, regt den Appetit an, entkrampfend auf Magen- und Darmtrakt, bei nervösen Schluckauf und Erbrechen, Schwangerschaftserbrechen, Blähungen, harntreibend, menstruationsfördernd, wirkt milchbildend beim Stillen, beruhigend.
Diesem Duft sagt man nach, das er die sinnlichen Triebe dämpfe und uns Mut gibt.

Das Dillöl läßt sich hervorragend zum Würzen von Speisen verwenden.

Duft: Würzig, frisch

Douglasie

(Pseudotsuga Menziesii)

Wirkung: Vertieft den Atem und reinigt die Luft, bei Bronchialerkrankungen, Tuberkolosenachbehandlung, regt die Hautentgiftung an.

In Massageöl gegeben wirksam bei Rheuma, Gicht, Nervenschmerzen.
Auch für Herrenparfüms und Rasierwässer geeignet.

Duft: Zitusartig, frisch, leicht herb

Eichenmoos

(Evernia Prunastri)

Wirkung: Schlaffördernd, leicht erotisierend. Eine interessante Duftnote in Mischungen für Parfüms, Aftershaves und Körperöle. Eichenmoos ist ein hervorragendes Fixöl, d.h. das es und andere Öle lange auf der Haut hält.
Nicht innerlich anwenden!

Duft: Waldig, erdig, moosig

Eisenkraut

(Verbenagewächs Lippia Citriodora)

Wirkung: Antiseptisch, hautpflegend, bei fetter Haut, Akne, schwachen Bindegewebe, gut fürs Herz, bei Magengeschwüren, Darmentzündungen, fördert die Milchbildung, wehenfördernd, anregend, erfrischend, motivierend, bei Antriebslosigkeit.

Dieser Duft hilft uns in Situationen, wo wir über uns “herausgehen”, über unsere Grenzen schreiten und bringt uns die Schönheit des Momentes näher.

In der Duftlampe unterstützt das Eisenkraut unsere Konzentration, erfrischt und hilft uns unsere Kombinationsgabe beim Denken zu steigern. Des weiteren wirkt es sehr beruhigend.

Nicht für Schwangere geeignet! Kann Lichtflecken erzeugen!

Duft: Angenehm frisch und süß

Estragon

(Artemisia Dracunculus)

Wirkung: Abwehrsteigernd, verdauungsfördernd, appetitanregend, bei Magenkrämpfen, Schluckauf, Darmparasiten, stärkt das Herz, durchblutungsfördernd, reguliert den Menstruationsrhythmus, stimulierend bei Schwäche.

Estragon das sich als Gewürz einer großen Beliebtheit erfreut ist leider als Heilkraut in Vergessenheit geraten.

Duft: Kräftig und würzig

Eukalyptus Globulus

(Eucalyptus Globulus)

Wirkung: Antiseptisch, bei unreiner Haut, Akne, Schuppen, stärkt das Immunsystem, wirkt antiviral, fiebersenkend, bei Grippe (inhalieren und in der Duftlampe), Halsentzündung, Angina, Scharlach, Stirnhöhlenentzündung, Bronchitis, Heuschnupfen, Heufieber, steigert die Herztätigkeit, bei Darmparasiten, Diabetes, bei rheumatischen Beschwerden, Nervenentzündung.
Sehr wirksam gegen Insekten. Kann zu Hautreizungen führen!

Duft: Scharf und frisch

Eukalyptus Citriodora

(Eukalyptus Citriodora)

Wirkung: Siehe Eukalyptus (Artemisia Dracunculus)

Duft: Scharf und frisch mit etwas zitronischer Komponente

Fenchel Süß
Fichtennadel
Galbanum
Geranie
Ginster
Grapefruit
Honigessenz
Immortelle
Ingwer
Iris
Jasmin
Fenchel Süß

(Foeniculum Vulgare Dulce)

Wirkung: Schleimlösend, bei kurzer pfeifender Atmung, anregend und erwärmend auf Magen und Verdauung, krampflösend.

Bei Blähungen, Verstopfung, Schluckauf, Übelkeit, Brechreiz, harntreibend, östrogenähnliche Wirkung, mentruationsfördernd, bei Beschwerden in den Wechseljahren, milchanregend. Bei Gicht, Nierensteinen, bei älterer Haut zur Regulierung des Feuchtigkeitshaushaltes. Fenchel soll auch bei Fettleibigkeit helfen.

Ebenso wird das Fenchelöl zur Straffung und Vergrößerung der Brust verwendet. Er soll das Sehvermögen kräftigen (Fenchelwasser bei Augenkrankheiten). Fenchelduft ordnet unser Gefühlsleben, wirkt stabilisierend und fördert den “mütterlichen” Aspekt in uns (fördert die Anteilnahme an anderen). Eine der ältesten Heilpflanzen – schon die alten Ägypter, Chinesen, Inder und Griechen schätzten die Eigenschaften des Fenchels. Er wurde auch früher Benutzt um böse Geister und magische Einflüsse abzuhalten.

Nicht für Epileptiker geeignet!

Duft: Süßlich, anisartig

Fichtennadel

(Abies Sibirica)

Wirkung: Antiseptisch, Schleimlösend, hilft bei Erkältung, Husten, Bronchitis, wirkt durchblutungsfördernd, bei Muskelverspannungen und rheumatischen Beschwerden.

Fichtelnadel eignet sich gut für Bäder, Inhalationen, als Aufguß in der Sauna, für die Duftlampe und das Aerosol-Gerät.

Duft: Würzig, waldig, frisch

Galbanum

(“Mutterharz” – Ferula Gummosa)

Wirkung: Wundheilend, bei Hautproblemen, Akne, auch bei Geschwüren und Drüsenschwellungen, schleimlösend, wirkt krampflösend auf den Magen- Darmtrakt, anregend auf Leber und Galle, mentruationsfördernd, trägt zur Stärkung der weiblichen Unterleibsorgane bei und ist gut bei Rheuma. Seine beruhigende Wirkung ist gut bei Hysterie und Platzangst.

Wird als Fixöl in der Parfümherstellung verwendet.

Nicht innerlich einnehmen!

Duft: Würzig, herb, laubartig

Geranie

(Pelargonium Graveolens)

Wirkung: Sie ist eines der wichtigsten Hautpflegeöle (reinigt und ist adstringierend), fördert die Vernarbung und die Heilung von Wunden, bei Geschwüren und Hautkrankheiten wie: Schuppenflechte, Akne und Gürtelrose.
Wirkt blutstillend, schmerzlindernd, bei Diabetes, Nierensteinen, Kreuzschmerzen, Gesichtneuralgien, Stauungen in den Brüsten; bei nervösen Spannungen, Ängstlichkeit, Depressionen, wird auch als “Stimmungsmittel” mit Erfolg eingesetzt.

Geranie schafft eine frische Atmosphäre, hilft bei Kommunikationsproblemen und ist in der Duftlampe sehr zu empfehlen in Büros und bei geschäftlichen Besprechungen. Nicht innerlich einnehmen!

Duft: Harzig, zitrusartig, rosenähnlich

Ginster

(Spartium Junceum)

Wirkung: Hautpflegend, für Parfüms und Gesichtcremes, reguliert die Herztätigkeit und das vegetative Nervensystem. Vertreibt trübe Gedanken, stimmt sonnig und heiter, beflügelt die Phantasie, positive Wirkung auf Verhandlungen.

Wird wegen seiner Wirkung auch als “Sonnenöl” bezeichnet.

Duft: Honigartig und frisch

Grapefruit

(Citrus Paradisi)

Wirkung: Hautstraffend, regt den Lymphfluß an, appetitanregend, erfrischend, kühlend, stärkend, bei Müdigkeit, Überanstrengungen wie z.B. Sport und Streß.
Es zählt zu den Sportölen. Ausgleichend, euphorisierend.

Da es kühlend wirkt , wird es im Winter am besten mit “warmen” Düften wie z.B. Zimt oder Zeder gemischt.

Grapefruit ist sehr angenehm in der Duftlampe oder als Entspannungsbad. In der Küche kann man das Öl auch zum Aromatisieren von Desserts verwenden.

Kann Lichtflecken erzeugen!

Duft: Süßlich, frisch, zart, leicht bitter.

Honigessenz

(Bienenwaben mit Honig der Apis Mellefica)

Wirkung: Seine hautpflegende, beruhigende Wirkung ist besonders für empfindliche und entzündete Haut geeignet. Die besten Anwendungsgebiete sind: Bäder, Duftlampen, Cremes, Duftöle und beim Kochen.

Nicht bei Propolisallergie verwenden!

Duft: Süß und warm (eben wie Honig)

Immortelle

(Helichrysum Italicum)

Wirkung: Bei Hauterkrankungen, Schuppenflechte, Ekzemen, wirkt auch entgiftend und regt den Lymphfluß an, bei Bronchitis, Husten, Leber-, Gallen-, Bauchspeicheldrüsen-, Magen- und Milzproblemen, Diabetes, Durchblutungsstörungen, Menstruationsproblemen.

Immortelle gilt als “Schwellenöl” – zur Unterstützung, wenn man im geistigen Bereich “einen Schritt weiter” zu machen hat.

Es erdet uns, wenn wir zu stark “im Kopf” leben. Kein Öl für Anfänger! Kann an viel Angst und Todeserlebnisse heranführen. Nicht innerlich einnehmen!

Duft: Herb, holzig

Ingwer

(Zingiber Officinale)

Wirkung: Bei Fieber, Atemproblemen, Blähungen, Durchfall, Verdauungsschwäche, stärkt die Milz und wirkt wärmend auf den Verdauungstrakt, bei Rheuma und Impotenz.

Gibt Energie, wirkt harmonisierend und hilft bei Entscheidungen in Geschmacksfragen. Ingwer war schon in der Antike als Heil- und Gewürzpflanze sehr beliebt.

Duft: Frisch und leicht scharf

Iris

(Iris Florentina)

Wirkung: Hautreinigend, entzündungshemmend, blutreinigend, schleimlösend, harntreibend.

Die Wurzel wirkt schmerzstillend beim Zahnen von Kleinkindern. Ihr milder Duft stimmt versöhnlich, schafft Harmonie mit sich und der Umwelt, ist sehr hilfreich bei Melancholie, Anspannung und Frustation, regt die innere Kreativität stark an.

Man sagt das der Irisduft seelische Wunden heilen und Löcher in der Aura stopfen kann.

Iris wird auch als Fixöl in Veilchenparfüms verwendet. Sehr beliebt ist es auch in Hautcremes, Seifen und in Hautreinigungslotionen.

Duft: Veilchenartig, mild und zart

Jasmin

(Jasminum Grandiflorum)

Wirkung: Bei Hautproblemen, Ekzemen, Dermatitis, beeinflußt den weiblichen Hormonhaushalt, wirkt menstruationsfördernd, bei Impotenz, Frigidität, es fördert die Milchbildung und die Wehentätigkeit.

Schon vor langer Zeit wußte man in China und Indien um die sinnlich-erotische Wirkung von Jasmin. Sein Duft soll auch bedrückte Atmosphäre reinigen, die Lebensgeister wecken, die Stimmung heben und die Abenteuerlust wird durch Jasmin angeregt.

Jasmin nennt man auch den “König der Düfte”.

Nicht innerlich einnehmen! Nicht in der Schwangerschaft aber ein sehr gutes Geburtsöl!

Duft: Exotisch, rosenähnlich

Kakao
Kamille Blau
Kamille Römisch
Kampher
Kardamom
Karotte
Katzenminze
Koriander
Kreuzkümmel
Lärche
Latschenkiefer
Lavendel
Lemongrass
Limette
Majoran
Mandarine rot und grün
Meerkiefer
Melisse
Mimose
Minze
Moschuskörner
Muskatellersalbei
Muskatnuss
Myrre
Kakao

(Theobroma Cacao)

Wirkung: Appetitanregend, ausgleichend, Antistreßöl, für die Aromaküche und die Kinderaromatherapie sehr gut geeignet.

Duft: Warm und vanilleartig.

Kamille Blau

(Matricaria Recutita)

Wirkung: Wegen den hohen Azulengehalt wird es in erster Linie äußerlich angewendet. Wirkt Antiseptisch, entzündungshemmend, wundheilend, vernarbungsfördernd, besonders bei irritierter, trockener Haut. Kamille Blau ist auch gut einzusetzen bei: Akne, Verbrennungen, Sonnenbrand, Abzessen, Geschwüren, Allergien, Zahnfleischbluten und Haarausfall.

Duft: Warm und krautig

Kamille Römisch

(Chamaemelum Nobile)

Wirkung: Schweißtreibend, fiebersenkend, bei Stockschnupfen, Nasennebenhöhlenentzündungen, schmerzstillend bei Zahn- und Ohrenschmerzen, Zahndurchbruch bei Säuglingen, blutbildend bei Anämie, regt auch die Bildung weißer Blutkörperchen an, krampflösend bei Nabelkoliken bei Kindern, Magen- Darmgeschwüren, regt die Verdauung an, bei Übelkeit, Erbrechen, Leber- und Gallenbeschwerden, Gelbsucht, Harnsteinen, Mentruationskrämpfen, Rheuma und Migräne.

Die römische Kamille kann dabei helfen Unzufriedenheit, Ärger und Schmerz loszulassen und die zugrundeliegende Egozentrik aufzugeben. Wirkt auch antidepressiv, bei Hysterie und Schlafstörungen.

Kamille schafft inneres Gleichgewicht und hilft beim körperlichen und geistigen Verarbeiten von Erfahrungen und Eindrücken. Sie hat zugleich eine beruhigende und stimulierende Wirkung.

Kamille ist eine der ältesten und wertvollsten Heilpflanzen überhaupt. Wenn ein Kind unter Angstträumen leidet oder Schwierigkeiten bei Einschlafen hat, hilft Kamille in einer Duftlampe im Kinderzimmer.

Duft: Warm, leicht blumig.

Kampher

(Cinnamomum Camphora)

Wirkung: Antiseptisch, wundheilend, bei Akne, Hautproblemen, fiebersenkend, schweißtreibend, bei Erkältungen, Bronchitis, Lungenentzündung, blutdrucksteigernd, anregend auf den Kreislauf, Herz, und die Verdauung, bei Schock, durchblutungsfördernd, Rheuma, schmerzlindernd, krampflösend, bei Neuralgien.

Kampfer ist eine sehr alte Heilpflanze, sie wurde in asiatischen Raum schon vor über zweitausend Jahren angewendet.

Nicht innerlich einnehmen!
Nicht in der Schwangerschaft!
Nicht für Epileptiker geeignet!

Duft: Scharf und anregend, ähnlich wie Eukalyptus.

Kardamom

(Elettaria Cardamomum)

Wirkung: Antiseptisch, krampflösend, bei Husten, verdauungsfördernd, magenstärkend, bei Kopfschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit und Blähungen. Als ätherisches Öl ist Kardamom noch nicht lange in der Verwendung.

Duft: Warm, süßlich, würzig.

Karotte

(Daucus Carota)

Wirkung: Das Öl der Karotte findet hauptsächlich in der Hautpflege seine Verwendung, denn es ist reich an Provitamin A und Vitamin F.

Es nährt, strafft und revitalisiert die Haut; bei Akne, Abzessen, Geschwüren und Furunkeln. Regt den Lymphfluß an, ist blutstillend und milzstärkend, bei Leber- und Gallenproblemen. In selbsthergestellten Sonnenölen ist die Karotte ein sehr wertvoller Bestandteil. Nur wenige Tropfen davon in 50 ml Jojobaöl ergeben ein hautnährendes und -glättendes Pflegeöl. Im Sonnenöl beschleunigt es die Bräunung durch Herabsetzen der Lichtempfindlichkeit. Dieser Effekt kann in manchen Gegenden auch zu Problemen führen (Ozonloch).

Duft: Angenehm warm, würzig.

Katzenminze

(Nepeta Cataria)

Wirkung: Siehe Minze.

Duft: Frisch, leicht scharf.

Koriander

(Corriandrum Sativum)

Wirkung: Bei Blähungen, Magenschwäche, Krämpfen, regt die Bauchspeicheldrüse an, Menstruationsstörungen.

Bei nervöser Erschöpfung und Appetitlosigkeit. Koriander entspannt uns einerseits, stimuliert anderseits unser schöpferisches Denken und verbessert unser Gedächtnis.
Angeblich kann man nicht lügen wenn sich dieser Duft im Raum befindet. In der alten Volksmedizin galt er als Aphrodisiakum.

Nicht in der Schwangerschaft verwenden!

Duft: Stark würzig, sehr intensiv.

Kreuzkümmel

(Cuminum Cyminum)

Wirkung: Appetitanregend, bei nervösen Verdauungsbeschwerden, krampflösend, bei Gallenkoliken und Blähungen, Luftschlucken, wurmtreibend, bei Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, rheumatischen Schmerzen, Herzflattern, Schwindelzuständen, harntreibend, Erleichterung bei Menstruationsstörungen, milchfördernd und erotisierend.

Kümmel ist deutschsprachigen Raum ein beliebtes Gewürz.
Kreuzkümmel ist eine indische Art des Kümmels, das wärmer riecht als unsere Einheimische Art.

In kleinen Mengen ist das ätherische Öl ein hervorragendes Würzmittel.
In einer erotischen Duftmischung kann dieser Duft das “Tüpfelchen auf dem i” sein.
Stark hautreizend!

Nicht in der Schwangerschaft anwenden!

Duft: Würzig, warm.

Lärche

(Larix Decidue)

Wirkung: Wie auch bei allen anderen Nadelbaumölen, ist Lärche gut für die Atemwege und trägt zur Verbesserung der Raumluft bei.

Lärchenöl eignet sich auch für Massageöle und den Aufguß in einer Sauna. Es findet auch als Basisnote in diversen Herrenparfüms seine Anwendung. Wirkt klärend und erheiternd auf das Gemüt.

Duft: Kräftig, balsamisch, frisch.

Latschenkiefer

(Pinus Mugho)

Wirkung: Keimtötend im Bereich der Atemwege, schleimlösend, atmungsvertiefend, bei Bronchitis, entzündungswidrig, bei Gallenblasenentzündung, Blasenentzündung, Harnwegsinfektionen.

Kieferöle geben Kraft, Ausdauer und Mut.

Man nennt Kiefer auch die “grünen Lungen”, und sie sind im Atmungsbereich unsere Gegenspieler, denn was wir ausatmen, atmen sie ein.

Dieses Öl eignet sich hervorragend für Raucherzimmer zur Luftreinigung, aber auch zum Inhalieren, für Bäder und Saunaaufgüsse.

Nicht innerlich einnehmen!

Duft: Frisch und harzig.

Lavendel

(Lavendula Vera, Lavendula Hybrida, Lavendula Officinalis)

Wirkung: Antiseptisch, fördert die Wundheilung, narbenglättend, bei Akne, Abzessen, Furunkeln, Dermatitis, Ekzemen, Fußpilz, schweißtreibend, Verbrennungen, Sonnenbrand, Bienen- und Insektenstichen, Schlangenbissen, Läusebefall, stärkt das Immunsystem, verstärkt die Bildung von weißen Blutkörperchen, bei Keuchhusten, Ohrenschmerzen, stabilisiert den Blutdruck in beiden Richtungen, bei Herzklopfen, Erbrechen, Übelkeit, Gallensteinen, Durchfall, Mastdarmfisteln, wurmtreibend, menstruationsfördernd, bei Ausfluß, harntreibend, schmerzlindernd, krampflösend, bei Kopfschmerzen, Migräne, Nervenschmerzen, Epilepsie, Lähmungen und Rheuma.

Wirkt bei Depressionen, Hysterie, psychischer Überanstrengung, Schlaflosigkeit und nervösen Spannungen. Er beruhigt aufgewühlte Emotionen und wirkt lösend und lindernd bei körperlichem wie seelischen Schmerz.

Wirkt klärend – hilft bei der Entscheidungsfindung.

Aufsteigender Lavendeldampf hilft bei Augenentzündungen.

Nicht mit eisenhaltigen Medikamenten verwenden!

Duft: Leicht, frisch, kräuterig bis blumig.

Lemongrass

(Cymbopogon Citratus)

Wirkung: Gutes Antiseptikum, bei fetter Haut, fiebersenkend, bei Schnupfen, Verdauungsbeschwerden, Darmentzündungen, Blähungen, Lymphstau, Krampfadern, milchbildend, anregend, bei Müdigkeit und Konzentrationsschwäche.
Lemongrass wird oft bei Bädern, Cremes, Bademilchen, Massageölen und Parfüms in der Naturkosmetik verwendet.

Da es angenehm erfrischend ist und eine optimistische Stimmung erzeugt, wird es gerne in der Duftlampe am Arbeitsplatz, im Wohnzimmer oder beim Autofahren (einige Tropfen auf ein Taschentuch geben und einatmen) verwendet.
Kann Lichtflecken erzeugen! Hautreizend!

Duft: Zitronenartig, frisch, kühl, etwas scharf.

Limette

(Citrus Aurantifolia)

Wirkung: Antiseptisch, strafft die Haut und das Bindegewebe; antiviral, regt die Verdauungssäfte an, blähungswirdig, harntreibend.

Limette wird gerne in der Kosmetik verwendet. Aufmunternd, erheiternd, antidepressiv, konzentrationsfördernd.

Kann Lichtflecken erzeugen!

Duft: Zitusartig, spritzig, fruchtig, leicht herb.

Majoran

(Origanum Majorana)

Wirkung: Stark Antiseptisch, wundheilend, schleimlösend, bei Asthma, Erkältungen, Schnupfen, Heuschnupfen, Stirnhölenerkrankungen, Halsentzündungen, Kopfschmerzen, Migräne, herzwirkensam, blutdrucksenkend, bei Blähungen, Verstopfung, krampflösend, bei schmerzhafter Menstruation, mentruationsfördernd, Muskelschmerzen, steifen Gelenken, Gicht, Rheuma, Arthritis, Krampfadern, sexuell dämpfend.

Er ist nervenwirksam, beruhigend und dämpft die Empfindlichkeit, bei Angstzuständen, Einschlafstörungen und nervösen Zuckungen.
Majoran wurde in alten Zeiten immer dann verwendet, wenn sich körperliche oder seelische negative Kräfte in einem Menschen zusammenballen.

Nicht in der Schwangerschaft verwenden!

Duft: Intensiv und würzig-warm.

Mandarine rot und grün

(Citrus Reticulata)

Wirkung: Appetitanregend, verdauungsfördernd, entspannt die Muskulatur (in der Schwangerschaft), erfrischt, erfreuend, heiter stimmend, harmonisierend, inspirirend.

Bei Verspannungen, Angst, Trauer, Schlaflosigkeit. Gut nach Krankheiten und seelischen Krisen.

Dieses Öl ist sehr beliebt bei Kindern, und hilft bei schulischer Überforderung. Auch zum kochen und backen ist es sehr gut geeignet.

Duft: Süßlich, blumig, argrumig.

Meerkiefer

(Pinus Pinaster)

Wirkung: Wundheilend, bei Haarausfall, desinfizierend, für die Atemwege, auswurffördernd, bei Bronchitis, Lungentuberkulose, Keuchhusten, Halsentzündungen, Gallensteinen, wurmtreibend, krampflösend, bei Nieren-, Blasen- und Harnwegsentzündungen, Ischias, rheumatischen Beschwerden, Migräne, Neuralgien, Epilepsie und Wassersucht.

Nicht innerlich einnehmen!

Duft: Harzig und frisch.

Melisse

(Melissa Officinalis)

Wirkung: Bei fetter und unreiner Haut, Schuppen, Allergien, wirkt antiviral, bei Fieber, Erkältungen, Asthma, ist herz- und kreislaufstärkend, blutdrucksenkend, bei Herzklopfen, Schock, Verdauungsstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Luftschlucken, krampflösend, bei Menstruationsbeschwerden, Schilddrüsenerkrankungen, Wechseljahresbeschwerden, Kopfschmerzen, stimuliert körperlich und geistig, wirkt antidepressiv, beruhigend, löst Angstzustände (z.B. vor Prüfungen), ist nervenstärkend.

Bei Schlafstörungen, Alpträumen, nervösen Spannungen, Nervenzusammenbruch, Wut, Trauer und Streß.

Melisse kann pur auf Fieberblasen gegeben werden und verdünnt auf Gürtelrose.
Melisse war bei den alten Griechen und Arabern schon bekannt.

Es wurde benutzt um negative Einflüsse von außen abzuschirmen oder zumindest abzuschwächen.

Duft: Angenehm zitrusartig.

Mimose

(Acacia Dealbata)

Wirkung: Sehr hautpflegend, feuchtigkeitsspendend, bei sensibler empfindlicher Haut, entzündungshemmend, herzstärkend, wirksam bei Leber- und Milzerkrankungen, bei Schlafstörungen.

Zärtlich einhüllend, schenkt Trost und gibt uns Halt bei erlittenem Schock, negativen Erlebnissen.

Bei Minderwertigkeitsgefühl schenkt Mimose das Selbstvertrauen was wir brauchen.
Optimistisch stimmend, beseitigt alle Negativität.

Nicht innerlich einnehmen!

Duft: Warm, süß, samtig, lieblich, blumig, bananenartig.

Minze

(Mentha Piperita)

Spearmint
(Mentha Spicata)
Katzenminze
(Nepeta Cataria)

Wirkung: Antiseptisch, bei Insektenstichen, bei Gürtelrose in der Lotion, juckreizstillend, schweißtreibend, schleimlösend, Fieber.
Bei Entzüngungen der Nasennebenhöhlen, Asthma, Husten, Bronchitis, Tuberkulose, Zahnschmerzen, Mundgeruch, Herzklopfen, Ohnmacht, Schock.
Wirkt magenstärkend, krämpflösend, blähungswirdig, bei Übelkeit, Durchfall, Gallensteinen, ist leberwirksam, menstruationsfördernd, bei Muskelschmerzen, Neuralgien, Rheuma, Hexenschuß, Gelenkschmerzen, Lähmungen, bei Migräne, Kopfschmerzen, Mattigkeit, Wetterfühligkeit, Föhnbeschwerden, Anregend auf das Nervensystem, konzentrationsfördernd, wirkt bei geistiger Erschöpfung und Gedächtnisschwäche.

Minze hilft uns unsere Vitalströmungen zu ordnen. Dadurch gibt es uns Selbstvertrauen, Mut, und schärft unser inneres Sichtvermögen, wobei es noch unsere Aufmerksamkeit erhöht.

Minze ist eine der ältesten und vielseitigsten Heilpflanzen.
Schon vor mehr als 3000 Jahren verwendeten die Ägypter Minze in medizinischen Präparaten.

Minze kann auch pur eingerieben werden; kann aber bei zu hoher Konzentration (z.B. in japanischer oder chinesischer Minze) hautreizend sein.
Bei Kindern unter 6 Jahren nur stark verdünnt und äußerlich anwenden. Spearmint ist etwas kühler und frischer als die “normale” Minze. Katzenminze:
Besonders nervenstärkend; ein Duft den Katzen lieben.

Ein damit markierter Platz wird von ihnen nicht mehr verunreinigt.

Duft: Frisch, leicht scharf.

Moschuskörner

(Abelmoschus Moschatus)

Wirkung: Stark erotisierend, sinnlich, bei nervlicher Überreizung.
Echtes Moschusöl wird aus den Drüsen des Moschushirsches gewonnen. Da diese aber kurz vor der Ausrottung steht ist das echte Moschusöl erstens sehr teuer ( 1 l Öl kostet ca. 150.000,- DM), und zweitens aus Naturschutzgründen nicht zu vertreten.

Daher wird es zur Parfümherstellung synthetisch hergestellt.

Nur in kleinen Mengen verwenden!

Nicht innerlich anwenden!

Duft: Schwer, dunkel, erotisch, geheimnisvoll.

Muskatellersalbei

(Salvia Sclarea)

Wirkung: Antiseptisch, bei Furunkeln, Geschwüren, schweißhemmend; bei Halsentzündungen, Keuchhusten, Bronchitis, Asthma, wirkt stark raumreinigend (Duftlampe), blutdrucksenkend, bei Blähungen, Verdauungsschwäche, krampflösend, menstruationsfördernd, reguliert das Hormonsystem (bei Frauenleiden), bei Frigidität und Impotenz, Nierenleiden, Kopfschmerzen. Wirkt antidepressiv, stabilisierend auf die Psyche, anregend, bei Erschöpfungszuständen, Angstzuständen, Hysterie, Paranoia.

Dieses Öl kann bei intensiver Anwendung zu Rauschzuständen führen, ansonsten hebt es die Stimmung.

Es ist auch sehr gut als Insprirationshilfe für kreativ arbeitende Menschen. Nicht in der Schwangerschaft verwenden!

Nicht mit Alkohol verwenden!

Nicht mit eisenhaltigen Medikamenten verwenden!

Duft: Warm, leicht süßlich-holzig.

Muskatnuss

(Myristica Fragrans)

Wirkung: Verdauungsfördernd, bei chronischen Durchfall, schlechtem Atem, menstruationsfördernd, schmerzlindernd, bei Zahnschmerzen, Rheuma, Muskelkater, Hexenschuß.

Stark anregend bei allgemeinen Schwächen. Auch Träume werden intensiver und farbiger.

Beim Kochen nur sehr wenig nehmen und insgesamt niedrig dosieren! Größere Mengen können zu Rauschzuständen und Vergiftungen führen! Hautreizend!

Nicht in der Schwangerschaft verwenden!

Duft: Warm und würzig.

Myrre

(Commiphora Molmol)

Wirkung: Stark antiseptisch, wundheilend, für trockene und strapazierte Haut, Altershaut, Ekzeme, Geschwüre, entzündungshemmend, bei Rachenentzündungen, Zahnfleischproblemen, Zahnstein, pilztötend, Ausfluß, stark raumreinigend, schleimlösend, gut für die Atemwege, bei Bronchitis, bei Verdauungsbeschwerden, adstringierend bei Hämorrhoiden. Stark reinigende Wirkung auf die Seele.
Gibt Kraft, Optimismus und zugleich innere Ruhe. Gleicht geistige und materielle Welt aus.

Myrre wurde von den Ägyptern zur Konservierung verwendet.

Nicht in der Schwangerschaft anwenden!

Duft: Süß, würzig, warm, balsamisch.

Myrte

(Myrtus Communis)

Wirkung: Antiseptisch, tonisierend und reinigend für die Haut, bei Wunden, Geschwüren, Keuchhusten, Tuberkulose, Schnupfen, Stirnhöhleneiterungen, Nasenschleimhautentzündung, Ohrenentzündung, Hämorrhiden, Darminfekten, Harnwegsinfekten, Unterleibserkrankungen, wirkt antirheumatisch, schmerzlindernd.

Bei Angst.

Bei den Griechen war die Myrte der Aphrodite geweiht.

Duft: Frisch und leicht nach Eukalyptus.

Die Aromaöle von N – Z

Narde
Narzisse
Nelke
Neroli
Orange
Oregano
Palmarosa
Patchouli
Petit Grain
Pfeffer
Rose
Rosenholz
Rosmarin
Salbei
Sandelholz
Santolin
Schafgarbe
Schopflavendel
Speiklavendel
Spearmint
Styrax
Tea-Tree
Thymian
Tolu
Tonka
Tuberose
Vanille
Vetiver
Wacholder
Weihrauch
Weißtanne
Wiesenkönigen
Ylang-Ylang
Ysop
Zeder
Zimt
Zirbelkiefer
Zitrone
Zypresse
Narde

(Nardostachys Jatamansi)

Wirkung: Harmonisierend auf die Hautfunktionen, bei irritierter Haut, lindert Allergien, herzstärkend, blutdrucksenkend, krampflösend, bei Magen-, Darmkoliken, Unterleibserkrankungen und Menstruationsstörungen, durchblutungsfördernd, bei Epilepsie.

Auf die Psyche hat Narde eine ähnliche Wirkung wie Baldrian.

Duft: Herb, bitter und erdig.

Narzisse

(Narcissus Poeticus)

Wirkung: Beruhigend bei Angespanntheit und Streß, erotisierend, beflügelt die Phantasie, stärkt die Wahrnehmungskraft auf seelisch-geistiger Ebene. Sehr gut geeignet für die psychische Aromatherapie.

Duft: Das Konzentrat duftet sehr wenig, ist aber sehr weich und anschmiegsam.

Nelke

(Syzygium Aromaticum)

Wirkung: Antiseptisch, wundheilend, bei Zahnschmerzen, wirkt magenstärkend, krampflösend, blähwidrig, wärmend, bei Durchfall, geburtsfördernd, sexuell anregend, vertreibt Insekten, bei allgemeiner Schwäche.

Das Kauen von Nelken gibt einen wohlriechenden Atem und stärkt das eigene Energiefeld.

Der Duft von Nelken wirkt entspannend und hilft uns, Altes und Vergangenes leichter loszulassen.

Nelken wurde früher bei den alten Chinesen in Räucherwerken verwendet da es sowohl gegen Insekten wie auch gegen böse Geister einsetzbar ist. Nicht in der Schwangerschaft! Hautreizend!

Vorsicht bei therapeutischer innerlicher Einnahme – sehr stark!

Duft: Süßlich, würzig, leicht scharf.

Neroli

(Citrus Aurantium Ssp.Aur.)

Wirkung: Antiseptisch, hautpflegend, stimuliert die Zellerneuerung (bei trockener Haut), bei geplatzten Äderchen, herzberuhigend, bei Herzklopfen, verdauungsfördernd, krampflösend, bei prämenstruellem Syndrom, erotisierend, bei Kopfschmerzen, beruhigend, bei Schlaflosigkeit.

Bei seelischen Schocks, nervösen Spannungen, Depressionen, Hysterie, unbewußten Ängsten, Speziell im seelischen Bereich sehr wirksam, bei unbewußten Ängsten, Verzweiflung und seelischem Engegefühl.

Duft: Warm, süßlich.

Orange

(Citrus Sinensis)

Wirkung: Hautentschlackend und -straffend, bei Fieber, herzstärkend, bei Herzklopfen, appetitanregend, bei Zahnfleischentzündungen, bei Blasen- und Nierenproblemen, erfrischend, bei Schwermut, Nervosität und Streß. Orangenduft in der Duftlampe ist ein sehr gutes Mittel wenn Kinder nicht essen wollen.

Auch bei Einschlafschwierigkeiten ist das Öl der Orange ein gutes Hilfsmittel.

Duft: Agrumig, süßlich-frisch.

Oregano

(Orginanum Vulgare)

Wirkung: Bei Ekzemen, Zellulitis, Läusen, wirkt krampflösend, schleimlösend, bei Reizhusten, Bronchitis, Keuchhusten, Asthma, appetitanregend, magenstärkend, blähungswidrig, menstruationsfördernd, schmerzlindernd, durchblutungsfördernd, bei Rheuma, beruhigend, bei psychosomatischen Erkrankungen.

Oregano ist eines der stärksten keimtötenden Essenzen. Kann zu Hautreizungen führen!

Nicht in der Schwangerschaft anwenden!

Duft: Herb, dumpf und leicht scharf.

Palmarosa

(Cymbopogon Martinii)

Wirkung: Reguliert die Talgdrüsentätigkeit der Haut und fördert die Regeneration des Zellgewebes, feuchtigkeitsspendend. Wirkt desinfizierend, bei gestörter Darmflora, ist blutdrucksenkend, bei Nervenschmerzen, beruhigend, stimmt sanftmütig, bei Depressionen, Erhöht die Sensibilität und geistige Beweglichkeit, schenkt der Seele Zufriedenheit und beruhigt die Leidenschaften.

Duft: Rosenartig, grasig-frisch.

Patchouli

(Pogostemon Cablin)

Wirkung: Antiseptisch, wundheilend, vernarbungsfördernd, bei Hautentzündungen, Hautproblemen (bei trockener, müder oder älterer Haut), Mundpilz (Soor), Vaginalpilz, wirkt desodorierend, erotisierend.

Bei Angst und Depressionen. Patchouli gleicht unsere seelischen und energetischen Kräfte aus.

Der Duft hält unsere Gedanken zusammen und erweckt in uns den Wunsch innere und äußere Grenzen zu überschreiten, neue Wege zu versuchen. Das Öl vertreibt auch Motten.

Nicht innerlich anwenden!

Duft: Erdig und herb.

Petit Grain

(Citrus Aurantium Ssp.Aur.)

Wirkung: Bei Hautproblemen, beruhigend, heiter stimmend, erfreuend, bei Einschlafstörungen (zusammen mit Schafgabe), psychischen Störungen, Schocks, Sorgen.

In verbindung mit starker Sonnenbestrahlung kann es zu Hautflecken kommen wenn es äußerlich angewendet wird.

Nicht innerlich einnehmen!

Duft: Frisch, süß, leicht herb.

Pfeffer

(Piper Nigrum)

Wirkung: Antiseptisch, erwärmend, Pfeffer hilft bei Erkrankungen, die durch Kälte entstanden sind. Er wird eingesetzt bei Schnupfen, Erkältungen, Grippe, Halsentzündungen, Durchfall, Muskelschmerzen, wirkt anregend, tonisierend.

Duft: Würzig, warm nach Pfeffer.

Rose

(Rosa Damascena, Rosa Centifolia)

Wirkung: Hautpflegend, kühlend bei Fieber, Herzproblemen, blutstillend, Leber- und Milzproblemen, Verstopfung, Übelkeit, wirkt regulierend auf den weiblichen Hormonhaushalt, bei Menstruationsproblemen, Gebärmutterleiden, tonisierend auf den Uterus, entzündungshemmend, Scheidenkatarrh, erotisierend (sehr zart), Frigidität, Impotenz, krampflösend, bei Kopfschmerzen, Bindehautentzündung, wirkt antidepressiv, beruhigend, bei nervösen Spannungen.

Rose ist eines der ältesten und bekannten Öle. Schon die alten Chinesen, Inder und Perser waren vom Duft und der Wirkung der Rose sehr angetan.

Rose ist ein hervorragendes Öl für Schwangerschaft, Geburt, Babypflege und die Sterbebegleitung.

Duft: Blumig, weich, sehr zart, schwer, süß.

Rosenholz

(Aniba Rosaeodora)

Wirkung: Bei trockener oder müder Haut und Schwangerschaftsstreifen. Anregend und zugleich harmonisierend, entspannend bei Streß, weckt das Vertrauen (gut bei Vorstellungsgeprächen).

In Japan wird in den teuersten Räucherstäbchen eine ganz spezielle Rosenholzart verwendet.

Nicht innerlich einnehmen!

Duft: Blumig, rosig, mit warmer holziger Note.

Rosmarin

(Rosmarinus Officinalis)

Wirkung: Antiseptisch, bei fetter und unreiner Haut, Krätze, vernarbungsfördernd, bei Haarausfall, schweißtreibend. Bei Erkältungen, Bronchitis, Reizhusten, Keuchhusten, Grippe, Asthma, wirkt herzstärkend, bei niedrigen Blutdruck, Arteriosklerose, Ohnmacht, ist blutbildend, bei Anämie, wirkt magenstärkend, blähwirdig, bei Verdauungsproblemen, Durchfall, Leberleiden, Gelbsucht, Gallensteinen, menstruationsfördernd, Impotenz, harntreibend, krampflösend, durchblutungsfördernd, bei Gicht, Rheuma, Muskelschmerzen, anregend, gedächtnisfördernd, konsentrationsfördernd, bei Morgenmüdigkeit, Apathie.

Rosmarin hilft bei Antriebslosigkeit, , stärkt den Willen und erhöht die Organisationsfähigkeit.

Hautreizend!

Nicht in der Schwangerschaft anwenden!

Nicht für Epileptiker geeignet!

Duft: Würzig, anregend, leicht kampherartig.

Salbei

(Salvia Officinalis)

Wirkung: Bei Wunden, Ekzemen, Haarausfall, übermäßiger Schweißbildung, abwehrsteigernd, entzündungshemmend, bei Bronchitis, Asthma, Halsschmerzen, Kehlkopfentzündungen, Zahnschmerzen, niedrigen Blutdruck, Appetitlosigkeit, ist magenwirksam, leberstärkend, harntreibend, menstruationsfördernd, bei Wechseljahrbeschwerden, Schilddrüsenüberfunktion, krampflösend, entschlackend, bei Lähmungserscheinungen, Schlaganfall, kräftigend; anregend und ausgleichend zugleich.

Salbei ist sehr gut für die Stimme.

Nicht innerlich anwenden!

Nicht während der Schwangerschaft!

Nicht für Epileptiker geeignet!

Kann Lichtflecken machen!

Duft: Herb und frisch.

Sandelholz

(Santalum Album)

Wirkung: Antiseptisch, wundheilend, entzündungshemmed, bei Hautproblemen, Akne, trockener Haut, Ekzemen; schleimlösend, bei Bronchitis, Husten, Schnupfen, Halsentzündung, Heiserkeit, Schluckauf, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, harntreibend, regt Blase und Niere an (vermehrte Durchblutung), bei Menstruationsstörungen, erotisierend, Impotenz, krampflösend, kräftigend, antidepressiv, beruhigend, stimuliert, leicht euphorisierend.

Bei Anspannung, Angst, Aggressionen, Egoismus. Sandelholz unterstützt das Loslassen.
Sandelholz wurde durch den Buddhismus in ganz Asien verbreitet, und zählt dort zu den heiligen Ölen. Die Phantasie und die schöpferischen Kräfte werden durch den Duft von Sandelholz angeregt und das erotische Erleben wird zu einer spirituellen Erfahrung aufgewertet.

Das Sandelholzöl erzielt eine Testosteronähnliche Wirkung.

In der Schwangerschaft nur in der Duftlampe verwenden!

Nicht bei akuter Nierenentzündung!

Duft: Warm, weich, holzig, balsamisch.

Santolin

(Santolina Chamaecyparisus)

Wirkung: Krampflösend, stark erwärmend; wirksam bei Krankheiten, die durch Luft, Wasser und Kälte entstanden sind. Für Einreibungen bei kaltem Magen und kalten Füßen.

Als feucht-warmer Leberwickel bei Hepatitis, fördert den Gallenfluß. Wurmmittel.

Bei Kopfschmerzen, die durch Zugluft entstanden sind.

Rein körperlich wirksam (nicht in der Duftlampe)

Nicht in der Schwangerschaft anwenden!

Nicht für Kinder!

Duft: Krautig, würzig, warm.

Schafgarbe

(Achillea Millefolium)

Wirkung: Stark entzündungshemmend, wundheilend, bei Akne, Entzündungen der Haut, Zellulitis, Sonnenbrand, wirkt entkrampfend auf Galle und Leber, bei Darmentzündungen, offenen Beinen, Hämorrhoiden, reguliert das weibliche Hormonsystem (“Frauenheilmittel”), bei Unterleibsentzündungen, Menstruationsproblemen, Blase und Nieren stärkend, bei Rheuma und Gicht.

Kann Lichtflecken machen!

Nicht in der Schwangerschaft anwenden!

Duft: Mild krautig und leicht herb.

Schopflavendel

(Lavandula Stoechas)

Wirkung: Die Blütenstände dieser Lavendelart ähneln einem Schopf und haben eine schwarzviolette Farbe, woher der Name herrührt. Der Schopflavendel wird in der klassischen Kräuterheilkunde sehr geschätzt.

Wenn man das Öl in Bädern oder Massagen verwendet hilft es gegen rheumatische Beschwerden und Durchblutungsstörungen, und stärkt das Herz.

In der Duftlampe wirkt es ausgleichend bei Nervenüberreizung und nervösen Herzbeschwerden, hat dabei auch eine psychisch aufbauende Wirkung.

Nicht in der Schwangerschaft anwenden!

Duft: Voll, krautig, warm und stärkend.

Speiklavendel

(Lavandula Latifolia)

Wirkung: Dieses Lavendelöl wirkt besonders erwärmend und kräftigend. Es eignet sich dadurch besonders für Massagen bei Verspannungen und Nervenschmerzen.

Speiklavendel stärkt Herz, Magen und das Gehirn.

Nicht in der Schwangerschaft verwenden!

Duft: Frisch anregend, kampherartig.

Spearmint

(Mentha Spicata)

Wirkung: Siehe Minze

Duft:
 Frisch, leicht scharf.

Styrax

(Liquidamber Orientalis)

Wirkung: Styrax das früher als wertvolles Räucherwerk galt, wirkt Wundheilend, bei Hautproblemen, Krätze, auswurffördernd bei Atemwegsinfektionen, bei Zahnfleischentzündungen und Menstuationsbeschwerden.

Ausgleichend bei Ärger und Reizbarkeit, klärt den Kopf, bei geistiger Überanstrengung, antidepressiv.

Duft: Vanilleartig, dunkel und schwer.

Tea-Tree

(Melalleuca Alternafolia)

Wirkung: Das Öl wirkt antiviral, keimtötend, abwehrsteigernd und hilft ber Erkrankungen, Infektionserkrankungen, bei Schlangenbissen, Pilzbefall (im Mund und in der Scheide) und Neurodermitis.

Bei Insektenstichen wird es Pur aufgetragen.

Duft: Frisch, kampherartig und kräftig.

Thymian

Weiß (Thymus Serpyllum)

Rot (Thymus Vulgaris)

Wirkung: Stark antiseptisch, desinfizierend, wundheilend, bei Furunkeln, Hautproblemen, Krätze, Warzen, Fußpilz, Läusebefall, Haarausfall, schweißtreibend, auswurffördernd, krampflösend, bei Keuchhusten, krampfartigen Husten, Bronchitis, Tuberkulose, Asthma, Grippe, Halsentzündung, Stirnhöhlenentzüngung, anregend für die Bildung von weißen Blutkörperchen, bei Blutarmut, Kreislaufstörungen, niedrigen Blutdruck, appetitanregend, blähungswirdig, bei Darminfektionen, Darmparasiten, harntreibend, Harnwegsinfektion, Gicht, Rheuma, Arthritis, anregend, bei allgemeiner Schwächen, Erschöpfung, entkrampft verspanntes Nervensystem, bei Nervenschmerzen, Angstzuständen, Schlafproblemen.

Hautreizend!

Nicht für Epileptiker geeignet!

Nicht in der Schwangerschaft anwenden!

Duft: Krautig, etwas scharf.

Tolu

(Myroxylon Balsamum)

Wirkung: Wundheilend, Schleimlösend, bei Bronchialproblemen, Krampflösend.
Bei Hämorrhoiden, zur Hautpflege, besonders für die alternde Haut.

Wirkt auf das sensible, träumerische Ich.

Entspannend, beruhigend, gegen Streß und Anspannung.

Duft: Süßlich warm, vanilleartig.

Tonka

(Dipteryx Odorata)

Wirkung: Bei Hautproblemen, wirkt harmonisierend auf das Hormonsystem bei prämenstruellem Syndrom und das vegative Nervensystem.

Es erheitert, stimmt gelassen und wirkt etwas erotisierend.

Es ist ein Duft um sich und andere zu verwöhnen.

Duft: Warm, süß, erotisch.

Tuberose

(Polianthes Tuberosa)

Wirkung: Stärkend, kreislaufbelebend, beinhaltet große Strahlkraft und Energie, aphrodisierend, bei Frigidität.

Nicht innerlich anwenden!

Duft: Sinnlich, schwer und blumig-süß.

Vanille

(Vanilla Planifolia)

Wirkung: Appetitfördernd, bei schmerzhafter und ausbleibender Menstruation, stimmungserhellend, beruhigend, ausgleichend, stimmt freundlich, bei Frustration, Ärger, Reizbarkeit. Sehr gut zum kochen geeignet.

Duft: Warm und süßlich.

Vetiver

(Vetiveria Zizanioides)

Wirkung: Regeneriert die Haut, kräftigend, bei trockener strapazierter Haut, bei Hormonmangel bei Frauen (z.B. nach Eierstockoperationen), erotisierend, euphorisierend, bei Nervosität und Streß, Wochenbettdepressionen.

Nie innerlich einnehmen!

Duft: Erdig, moosartig, leicht herb.

Wacholder

(Juniperus Communis)

Wirkung:  Antiseptisch, bei Akne, Ekzemen, Zellulitis, Couperose, Wunden, fetter Haut, vernarbungsfördernd, schweißtreibend, krampflösend, Husten, entschlackend, blutreinigend, bei Arteriosklerose, Rheuma, Gicht, und Muskelverspannungen, Fastenkuren, Diabetes, Hämorrhoiden, bei Nierensteinen, chronischen Nierenbeckenentzündungen, Blasenkatarrh, menstruationsfördernd, bei Antriebslosigkeit.

Nicht in der Schwangerschaft anwenden!

Nicht bei akuter Nierenerkrankung!

Duft: Aromatisch, würzig, kräftig.

Weihrauch

Boswellia Sacara)

Wirkung: Antiseptisch, hatglättend, vernarbungsfördernd, wundheilend, bei faltiger Haut, Geschwüren, Wunden, bei Bronchitis, Husten, Atemnot, Schnupfen, verdauungsfördernd, erwärmend, beruhigend, bei Angstzuständen, Erregtheit, geistiger Unklarheit.

Nicht innerlich anwenden!

Duft: Frisch und harzig.

Weißtanne

(Abies Alba)

Wirkung: Antiseptisch, schleimlösend, bei Bronchialerkrankungen, Erkältungen, durchblutungsfördernd, rheumatischen Beschwerden, anregend, kräftigend, Erschöpfungszuständen.

Sehr gut zu verwenden als Aufguß in der Sauna.

Duft: Frischer, harziger Waldduft.

Wiesenkönigen

(Wiesengeissbart – Filipendula Ulmaria)

Wirkung: Kühlend und entzündungshemmend, bei Fieber und Erkältungen, stark entgiftend, entwässernd, bei Zellulitis, Übersäuerung, Gicht, Muskelverhärtungen, enthält Salicylsäure, bei Blasen- und Nierenerkrankungen.

Nicht in der Schwangerschaft anwenden!

Duft: Frisch und leicht krautig.

Ylang-Ylang

(Cananga Odorata)

Wirkung: Leicht antiseptisch, bei Hautproblemen, Zellerneuerung, blutdrucksenkend, senkt die Atemfrequenz, wirkt auf die Hypophyse.
Bei Wechseljahresbeschwerden, nach Totaloperationen, bei Frigidität (unterdrückter Weiblichkeit), Impotenz, erotisierend, antidepressiv, beruhigend, bei Schlaflosigkeit.

Nicht innerlich anwenden!

Duft: Süßlich, weiblich-blumig.

Ysop

(Hyssopus Officianalis)

Wirkung: Wundheilend, bei Ekzemen, Syphilis, schweißtreibend, schleimlösend, stillend bei Reizhusten, bei Asthma, Bronchitis, Tuberkulose, Grippe, Heuschnupfen, sowohl blutdrucksteigernd als auch -senkend, herzstärkend, verdauungsfördernd, bei Appetitlosigkeit, fördert die Milchproduktion, bei Rheuma, Auszehrung nach langer Krankheit, konzentrationsfördernd, anregend auf das Nervensystem.

Nicht für Epileptiker geeignet!

Nicht in der Schwangerschaft anwenden!

Duft: Krautig, leicht herb.

Zeder

(Cedrus Atlantica)

Wirkung: Antiseptisch, hautreinigend, bei Akne, Hautproblemen, Juckreiz, vertieft die Atmung, raumluftreinigend, schleimlösend, bei Bronchitis, Husten, Schnupfen, Blasenkatarrh, beruhigend.

Bei Angst, zu wenig Selbstvertrauen, nervöser Anspannung, wirkt ihr Duft sehr ausgleichend auf den Geist.

Nicht innerlich einnehmen!

Nicht in der Schwangerschaft anwenden!

Nicht für Epileptiker geeignet!

Duft: Warm und holzig.

Zimt

(Cinnamomum Verum)

Wirkung: Stark Antiseptisch, bei Läusebefall, Krätze, Insektenstichen, Schlangenbissen, atmungsanregend, Bei Grippe, Erkältung, blutstillend, kreislauf- und herzstärkend, verdauungsfördernd, blähwidrig, bei Durchfall, Darmkrämpfen, Menstruationskrämpfen, ausbleibender Menstruation, Impotenz, erotisierend, wärmend und kann zu einem leichten Anstieg der Körpertemperatur führen, stimulierend, nervenstärkend. Zimtrindenöl nur schwach dosieren!

Duft: Warm-würzig, leicht scharf.

Zirbelkiefer

(Pinus Cembra)

Wirkung: Zur Stärkung der Abwehrkräfte, schleimlösend, bei Bonchilaerkrankungen, Erkältungen, stark raumreinigend, insektenvertreibend, stärkend und ausgleichend, gegen Antriebslosigkeit.

Duft: Frisch, harzig, leicht herb.

Zitrone

(Citrus Limon)

Wirkung: Bei fetter Haut, Zellulitis, Furunkeln, Krätze, Warzen,brüchigen Fingernägeln, zu fetten Haaren, insektenvertreibend, fiebersenkend, blutdrucksenkend, blutstillend, Nasenbluten, blutbildend, Blutarmut, regt die Bildung von weißen Blutkörperchen an, verflüssigt das Blut, bei Bluteindickung, bringt die Lymphe in Fluß, venenstärkend, bei Krampfadern, Venenentzündungen, Couperose, stark basisch, bei Magenübersäuerung, Magengeschwüren, Appetitlosigkeit, Durchfall, Ruhr, Typhus, bei Leber- und Bauchspeicheldrüsenproblemen, regt die Galle an, bei Blähungen, entschlackend, bei Asthma, Bronchitis, Grippe, Stirnhöhlenerweiterung, Hals- Nasen- Ohrenentzündung, bei Kopfschmerzen, Migräne, antirheumatisch, Gicht, Arthritis, erfrischend, kühlend, stärkend, bei Schwäche, Müdigkeit, anregend, konzentrationsfördernd.

Es senkt auch stark die Fehlerquote bei Computereingaben, und ist deshalb für den Einsatz in Büros zu empfehlen.

Kann Lichtflecken erzeugen!

Duft: Frisch, agrumig.

Zypresse

(Cupressus Sempervirens)

Wirkung: Antiseptisch, bei fetter Haut, Zellulitis, schweißhemmend (Schweißfüßen), krampflösend, bei Asthma, Grippe, Keuchhusten, gefäßverengend, blutstillend, venenstärkend, bei Hämorrhoiden, Krampfadern, Krämpfen, Bindegewebsschwäche, Durchfall, harntreibend, bei zu starker Menstruation und -krämpfen, Eierstockzysten, Beschwerden der Wechseljahre, Rheuma, beruhigend, harmonisierend, bei nervösen Spannungen.

Nicht für Epileptiker geeignet!

Nicht in der Schwangerschaft anwenden!

Duft: Warm und leicht herb.

Haben Sie noch offene Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt auf:

Schreiben Sie uns eine E-Mail

Gelangen Sie hier zum Kontaktformular und schreiben Sie uns eine E-Mail.

oder Besuchen Sie uns

Besuchen Sie uns gerne in einer unserer Filialen.
Rosen-Apotheke an der Jöllenbecker Str. 272, 33613 Bielefeld
Neue Apotheke am Horstheider Weg 91, 33613 Bielefeld

Menü