Kakao

(Theobroma Cacao)

Wirkung: Appetitanregend, ausgleichend, Antistreßöl, für die Aromaküche und die Kinderaromatherapie sehr gut geeignet.

Duft: Warm und vanilleartig.

Kamille Blau 

(Matricaria Recutita)

Wirkung: Wegen den hohen Azulengehalt wird es in erster Linie äußerlich angewendet. Wirkt Antiseptisch, entzündungshemmend, wundheilend, vernarbungsfördernd, besonders bei irritierter, trockener Haut. Kamille Blau ist auch gut einzusetzen bei: Akne, Verbrennungen, Sonnenbrand, Abzessen, Geschwüren, Allergien, Zahnfleischbluten und Haarausfall.

Duft: Warm und krautig

Kamille Römisch

(Chamaemelum Nobile)

Wirkung: Schweißtreibend, fiebersenkend, bei Stockschnupfen, Nasennebenhöhlenentzündungen, schmerzstillend bei Zahn- und Ohrenschmerzen, Zahndurchbruch bei Säuglingen, blutbildend bei Anämie, regt auch die Bildung weißer Blutkörperchen an, krampflösend bei Nabelkoliken bei Kindern, Magen- Darmgeschwüren, regt die Verdauung an, bei Übelkeit, Erbrechen, Leber- und Gallenbeschwerden, Gelbsucht, Harnsteinen, Mentruationskrämpfen, Rheuma und Migräne.

Die römische Kamille kann dabei helfen Unzufriedenheit, Ärger und Schmerz loszulassen und die zugrundeliegende Egozentrik aufzugeben. Wirkt auch antidepressiv, bei Hysterie und Schlafstörungen.

Kamille schafft inneres Gleichgewicht und hilft beim körperlichen und geistigen Verarbeiten von Erfahrungen und Eindrücken. Sie hat zugleich eine beruhigende und stimulierende Wirkung.

Kamille ist eine der ältesten und wertvollsten Heilpflanzen überhaupt. Wenn ein Kind unter Angstträumen leidet oder Schwierigkeiten bei Einschlafen hat, hilft Kamille in einer Duftlampe im Kinderzimmer.

Duft: Warm, leicht blumig.

Kampher

(Cinnamomum Camphora)

Wirkung: Antiseptisch, wundheilend, bei Akne, Hautproblemen, fiebersenkend, schweißtreibend, bei Erkältungen, Bronchitis, Lungenentzündung, blutdrucksteigernd, anregend auf den Kreislauf, Herz, und die Verdauung, bei Schock, durchblutungsfördernd, Rheuma, schmerzlindernd, krampflösend, bei Neuralgien.

Kampfer ist eine sehr alte Heilpflanze, sie wurde in asiatischen Raum schon vor über zweitausend Jahren angewendet.

Nicht innerlich einnehmen!
Nicht in der Schwangerschaft!
Nicht für Epileptiker geeignet!


Duft: Scharf und anregend, ähnlich wie Eukalyptus.

Kardamom

(Elettaria Cardamomum)

Wirkung: Antiseptisch, krampflösend, bei Husten, verdauungsfördernd, magenstärkend, bei Kopfschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit und Blähungen. Als ätherisches Öl ist Kardamom noch nicht lange in der Verwendung.

Duft: Warm, süßlich, würzig.

Karotte

(Daucus Carota)

Wirkung: Das Öl der Karotte findet hauptsächlich in der Hautpflege seine Verwendung, denn es ist reich an Provitamin A und Vitamin F.

Es nährt, strafft und revitalisiert die Haut; bei Akne, Abzessen, Geschwüren und Furunkeln. Regt den Lymphfluß an, ist blutstillend und milzstärkend, bei Leber- und Gallenproblemen. In selbsthergestellten Sonnenölen ist die Karotte ein sehr wertvoller Bestandteil. Nur wenige Tropfen davon in 50 ml Jojobaöl ergeben ein hautnährendes und -glättendes Pflegeöl. Im Sonnenöl beschleunigt es die Bräunung durch Herabsetzen der Lichtempfindlichkeit. Dieser Effekt kann in manchen Gegenden auch zu Problemen führen (Ozonloch).

Duft: Angenehm warm, würzig.

Katzenminze

(Nepeta Cataria)

Wirkung: Siehe Minze.

Duft: Frisch, leicht scharf.

Koriander

(Corriandrum Sativum)

Wirkung: Bei Blähungen, Magenschwäche, Krämpfen, regt die Bauchspeicheldrüse an, Menstruationsstörungen.

Bei nervöser Erschöpfung und Appetitlosigkeit. Koriander entspannt uns einerseits, stimuliert anderseits unser schöpferisches Denken und verbessert unser Gedächtnis.
Angeblich kann man nicht lügen wenn sich dieser Duft im Raum befindet. In der alten Volksmedizin galt er als Aphrodisiakum.

Nicht in der Schwangerschaft verwenden!

Duft: Stark würzig, sehr intensiv.

Kreuzkümmel

(Cuminum Cyminum)

Wirkung: Appetitanregend, bei nervösen Verdauungsbeschwerden, krampflösend, bei Gallenkoliken und Blähungen, Luftschlucken, wurmtreibend, bei Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, rheumatischen Schmerzen, Herzflattern, Schwindelzuständen, harntreibend, Erleichterung bei Menstruationsstörungen, milchfördernd und erotisierend.

Kümmel ist deutschsprachigen Raum ein beliebtes Gewürz.
Kreuzkümmel ist eine indische Art des Kümmels, das wärmer riecht als unsere Einheimische Art.

In kleinen Mengen ist das ätherische Öl ein hervorragendes Würzmittel.
In einer erotischen Duftmischung kann dieser Duft das "Tüpfelchen auf dem i" sein.
Stark hautreizend!

Nicht in der Schwangerschaft anwenden!

Duft: Würzig, warm.

Lärche

(Larix Decidue)

Wirkung: Wie auch bei allen anderen Nadelbaumölen, ist Lärche gut für die Atemwege und trägt zur Verbesserung der Raumluft bei.

Lärchenöl eignet sich auch für Massageöle und den Aufguß in einer Sauna. Es findet auch als Basisnote in diversen Herrenparfüms seine Anwendung. Wirkt klärend und erheiternd auf das Gemüt.

Duft: Kräftig, balsamisch, frisch.

Latschenkiefer

(Pinus Mugho)

Wirkung: Keimtötend im Bereich der Atemwege, schleimlösend, atmungsvertiefend, bei Bronchitis, entzündungswidrig, bei Gallenblasenentzündung, Blasenentzündung, Harnwegsinfektionen.

Kieferöle geben Kraft, Ausdauer und Mut.

Man nennt Kiefer auch die "grünen Lungen", und sie sind im Atmungsbereich unsere Gegenspieler, denn was wir ausatmen, atmen sie ein.

Dieses Öl eignet sich hervorragend für Raucherzimmer zur Luftreinigung, aber auch zum Inhalieren, für Bäder und Saunaaufgüsse.

Nicht innerlich einnehmen!

Duft: Frisch und harzig.

Lavendel

(Lavendula Vera, Lavendula Hybrida, Lavendula Officinalis)

Wirkung: Antiseptisch, fördert die Wundheilung, narbenglättend, bei Akne, Abzessen, Furunkeln, Dermatitis, Ekzemen, Fußpilz, schweißtreibend, Verbrennungen, Sonnenbrand, Bienen- und Insektenstichen, Schlangenbissen, Läusebefall, stärkt das Immunsystem, verstärkt die Bildung von weißen Blutkörperchen, bei Keuchhusten, Ohrenschmerzen, stabilisiert den Blutdruck in beiden Richtungen, bei Herzklopfen, Erbrechen, Übelkeit, Gallensteinen, Durchfall, Mastdarmfisteln, wurmtreibend, menstruationsfördernd, bei Ausfluß, harntreibend, schmerzlindernd, krampflösend, bei Kopfschmerzen, Migräne, Nervenschmerzen, Epilepsie, Lähmungen und Rheuma.

Wirkt bei Depressionen, Hysterie, psychischer Überanstrengung, Schlaflosigkeit und nervösen Spannungen. Er beruhigt aufgewühlte Emotionen und wirkt lösend und lindernd bei körperlichem wie seelischen Schmerz.

Wirkt klärend - hilft bei der Entscheidungsfindung.

Aufsteigender Lavendeldampf hilft bei Augenentzündungen.

Nicht mit eisenhaltigen Medikamenten verwenden!

Duft: Leicht, frisch, kräuterig bis blumig.

Lemongrass

(Cymbopogon Citratus)

Wirkung: Gutes Antiseptikum, bei fetter Haut, fiebersenkend, bei Schnupfen, Verdauungsbeschwerden, Darmentzündungen, Blähungen, Lymphstau, Krampfadern, milchbildend, anregend, bei Müdigkeit und Konzentrationsschwäche.
Lemongrass wird oft bei Bädern, Cremes, Bademilchen, Massageölen und Parfüms in der Naturkosmetik verwendet.

Da es angenehm erfrischend ist und eine optimistische Stimmung erzeugt, wird es gerne in der Duftlampe am Arbeitsplatz, im Wohnzimmer oder beim Autofahren (einige Tropfen auf ein Taschentuch geben und einatmen) verwendet.
Kann Lichtflecken erzeugen! Hautreizend!

Duft: Zitronenartig, frisch, kühl, etwas scharf.

Limette

(Citrus Aurantifolia)

Wirkung: Antiseptisch, strafft die Haut und das Bindegewebe; antiviral, regt die Verdauungssäfte an, blähungswirdig, harntreibend.

Limette wird gerne in der Kosmetik verwendet. Aufmunternd, erheiternd, antidepressiv, konzentrationsfördernd.

Kann Lichtflecken erzeugen!

Duft: Zitusartig, spritzig, fruchtig, leicht herb.

Majoran

(Origanum Majorana)

Wirkung: Stark Antiseptisch, wundheilend, schleimlösend, bei Asthma, Erkältungen, Schnupfen, Heuschnupfen, Stirnhölenerkrankungen, Halsentzündungen, Kopfschmerzen, Migräne, herzwirkensam, blutdrucksenkend, bei Blähungen, Verstopfung, krampflösend, bei schmerzhafter Menstruation, mentruationsfördernd, Muskelschmerzen, steifen Gelenken, Gicht, Rheuma, Arthritis, Krampfadern, sexuell dämpfend.

Er ist nervenwirksam, beruhigend und dämpft die Empfindlichkeit, bei Angstzuständen, Einschlafstörungen und nervösen Zuckungen.
Majoran wurde in alten Zeiten immer dann verwendet, wenn sich körperliche oder seelische negative Kräfte in einem Menschen zusammenballen.

Nicht in der Schwangerschaft verwenden!

Duft: Intensiv und würzig-warm.

Mandarine rot und grün

(Citrus Reticulata)

Wirkung: Appetitanregend, verdauungsfördernd, entspannt die Muskulatur (in der Schwangerschaft), erfrischt, erfreuend, heiter stimmend, harmonisierend, inspirirend.

Bei Verspannungen, Angst, Trauer, Schlaflosigkeit. Gut nach Krankheiten und seelischen Krisen.

Dieses Öl ist sehr beliebt bei Kindern, und hilft bei schulischer Überforderung. Auch zum kochen und backen ist es sehr gut geeignet.

Duft: Süßlich, blumig, argrumig.

Meerkiefer

(Pinus Pinaster)

Wirkung: Wundheilend, bei Haarausfall, desinfizierend, für die Atemwege, auswurffördernd, bei Bronchitis, Lungentuberkulose, Keuchhusten, Halsentzündungen, Gallensteinen, wurmtreibend, krampflösend, bei Nieren-, Blasen- und Harnwegsentzündungen, Ischias, rheumatischen Beschwerden, Migräne, Neuralgien, Epilepsie und Wassersucht.

Nicht innerlich einnehmen!

Duft: Harzig und frisch.

Melisse

(Melissa Officinalis)

Wirkung: Bei fetter und unreiner Haut, Schuppen, Allergien, wirkt antiviral, bei Fieber, Erkältungen, Asthma, ist herz- und kreislaufstärkend, blutdrucksenkend, bei Herzklopfen, Schock, Verdauungsstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Luftschlucken, krampflösend, bei Menstruationsbeschwerden, Schilddrüsenerkrankungen, Wechseljahresbeschwerden, Kopfschmerzen, stimuliert körperlich und geistig, wirkt antidepressiv, beruhigend, löst Angstzustände (z.B. vor Prüfungen), ist nervenstärkend.

Bei Schlafstörungen, Alpträumen, nervösen Spannungen, Nervenzusammenbruch, Wut, Trauer und Streß.

Melisse kann pur auf Fieberblasen gegeben werden und verdünnt auf Gürtelrose.
Melisse war bei den alten Griechen und Arabern schon bekannt.

Es wurde benutzt um negative Einflüsse von außen abzuschirmen oder zumindest abzuschwächen.

Duft: Angenehm zitrusartig.

Mimose

(Acacia Dealbata)

Wirkung: Sehr hautpflegend, feuchtigkeitsspendend, bei sensibler empfindlicher Haut, entzündungshemmend, herzstärkend, wirksam bei Leber- und Milzerkrankungen, bei Schlafstörungen.

Zärtlich einhüllend, schenkt Trost und gibt uns Halt bei erlittenem Schock, negativen Erlebnissen.

Bei Minderwertigkeitsgefühl schenkt Mimose das Selbstvertrauen was wir brauchen.
Optimistisch stimmend, beseitigt alle Negativität.

Nicht innerlich einnehmen!

Duft: Warm, süß, samtig, lieblich, blumig, bananenartig.

Minze

(Mentha Piperita)

Spearmint
(Mentha Spicata)
Katzenminze
(Nepeta Cataria)

Wirkung: Antiseptisch, bei Insektenstichen, bei Gürtelrose in der Lotion, juckreizstillend, schweißtreibend, schleimlösend, Fieber.
Bei Entzüngungen der Nasennebenhöhlen, Asthma, Husten, Bronchitis, Tuberkulose, Zahnschmerzen, Mundgeruch, Herzklopfen, Ohnmacht, Schock.
Wirkt magenstärkend, krämpflösend, blähungswirdig, bei Übelkeit, Durchfall, Gallensteinen, ist leberwirksam, menstruationsfördernd, bei Muskelschmerzen, Neuralgien, Rheuma, Hexenschuß, Gelenkschmerzen, Lähmungen, bei Migräne, Kopfschmerzen, Mattigkeit, Wetterfühligkeit, Föhnbeschwerden, Anregend auf das Nervensystem, konzentrationsfördernd, wirkt bei geistiger Erschöpfung und Gedächtnisschwäche.

Minze hilft uns unsere Vitalströmungen zu ordnen. Dadurch gibt es uns Selbstvertrauen, Mut, und schärft unser inneres Sichtvermögen, wobei es noch unsere Aufmerksamkeit erhöht.

Minze ist eine der ältesten und vielseitigsten Heilpflanzen.
Schon vor mehr als 3000 Jahren verwendeten die Ägypter Minze in medizinischen Präparaten.

Minze kann auch pur eingerieben werden; kann aber bei zu hoher Konzentration (z.B. in japanischer oder chinesischer Minze) hautreizend sein.
Bei Kindern unter 6 Jahren nur stark verdünnt und äußerlich anwenden. Spearmint ist etwas kühler und frischer als die "normale" Minze. Katzenminze:
Besonders nervenstärkend; ein Duft den Katzen lieben.

Ein damit markierter Platz wird von ihnen nicht mehr verunreinigt.

Duft: Frisch, leicht scharf.

Moschuskörner

(Abelmoschus Moschatus)

Wirkung: Stark erotisierend, sinnlich, bei nervlicher Überreizung.
Echtes Moschusöl wird aus den Drüsen des Moschushirsches gewonnen. Da diese aber kurz vor der Ausrottung steht ist das echte Moschusöl erstens sehr teuer ( 1 l Öl kostet ca. 150.000,- DM), und zweitens aus Naturschutzgründen nicht zu vertreten.

Daher wird es zur Parfümherstellung synthetisch hergestellt.

Nur in kleinen Mengen verwenden!

Nicht innerlich anwenden!

Duft: Schwer, dunkel, erotisch, geheimnisvoll.

Muskatellersalbei

(Salvia Sclarea)

Wirkung: Antiseptisch, bei Furunkeln, Geschwüren, schweißhemmend; bei Halsentzündungen, Keuchhusten, Bronchitis, Asthma, wirkt stark raumreinigend (Duftlampe), blutdrucksenkend, bei Blähungen, Verdauungsschwäche, krampflösend, menstruationsfördernd, reguliert das Hormonsystem (bei Frauenleiden), bei Frigidität und Impotenz, Nierenleiden, Kopfschmerzen. Wirkt antidepressiv, stabilisierend auf die Psyche, anregend, bei Erschöpfungszuständen, Angstzuständen, Hysterie, Paranoia.

Dieses Öl kann bei intensiver Anwendung zu Rauschzuständen führen, ansonsten hebt es die Stimmung.

Es ist auch sehr gut als Insprirationshilfe für kreativ arbeitende Menschen. Nicht in der Schwangerschaft verwenden!

Nicht mit Alkohol verwenden!

Nicht mit eisenhaltigen Medikamenten verwenden!

Duft: Warm, leicht süßlich-holzig.

Muskatnuss

(Myristica Fragrans)

Wirkung: Verdauungsfördernd, bei chronischen Durchfall, schlechtem Atem, menstruationsfördernd, schmerzlindernd, bei Zahnschmerzen, Rheuma, Muskelkater, Hexenschuß.

Stark anregend bei allgemeinen Schwächen. Auch Träume werden intensiver und farbiger.

Beim Kochen nur sehr wenig nehmen und insgesamt niedrig dosieren! Größere Mengen können zu Rauschzuständen und Vergiftungen führen! Hautreizend!

Nicht in der Schwangerschaft verwenden!

Duft: Warm und würzig.

Myrre

(Commiphora Molmol)

Wirkung: Stark antiseptisch, wundheilend, für trockene und strapazierte Haut, Altershaut, Ekzeme, Geschwüre, entzündungshemmend, bei Rachenentzündungen, Zahnfleischproblemen, Zahnstein, pilztötend, Ausfluß, stark raumreinigend, schleimlösend, gut für die Atemwege, bei Bronchitis, bei Verdauungsbeschwerden, adstringierend bei Hämorrhoiden. Stark reinigende Wirkung auf die Seele.
Gibt Kraft, Optimismus und zugleich innere Ruhe. Gleicht geistige und materielle Welt aus.

Myrre wurde von den Ägyptern zur Konservierung verwendet.

Nicht in der Schwangerschaft anwenden!

Duft: Süß, würzig, warm, balsamisch.

Myrte

(Myrtus Communis)

Wirkung: Antiseptisch, tonisierend und reinigend für die Haut, bei Wunden, Geschwüren, Keuchhusten, Tuberkulose, Schnupfen, Stirnhöhleneiterungen, Nasenschleimhautentzündung, Ohrenentzündung, Hämorrhiden, Darminfekten, Harnwegsinfekten, Unterleibserkrankungen, wirkt antirheumatisch, schmerzlindernd.

Bei Angst.

Bei den Griechen war die Myrte der Aphrodite geweiht.

Duft: Frisch und leicht nach Eukalyptus.

Narde

(Nardostachys Jatamansi)

Wirkung: Harmonisierend auf die Hautfunktionen, bei irritierter Haut, lindert Allergien, herzstärkend, blutdrucksenkend, krampflösend, bei Magen-, Darmkoliken, Unterleibserkrankungen und Menstruationsstörungen, durchblutungsfördernd, bei Epilepsie.

Auf die Psyche hat Narde eine ähnliche Wirkung wie Baldrian.

Duft: Herb, bitter und erdig.

Narzisse

(Narcissus Poeticus)

Wirkung: Beruhigend bei Angespanntheit und Streß, erotisierend, beflügelt die Phantasie, stärkt die Wahrnehmungskraft auf seelisch-geistiger Ebene. Sehr gut geeignet für die psychische Aromatherapie.

Duft: Das Konzentrat duftet sehr wenig, ist aber sehr weich und anschmiegsam.

Nelke

(Syzygium Aromaticum)

Wirkung: Antiseptisch, wundheilend, bei Zahnschmerzen, wirkt magenstärkend, krampflösend, blähwidrig, wärmend, bei Durchfall, geburtsfördernd, sexuell anregend, vertreibt Insekten, bei allgemeiner Schwäche.

Das Kauen von Nelken gibt einen wohlriechenden Atem und stärkt das eigene Energiefeld.

Der Duft von Nelken wirkt entspannend und hilft uns, Altes und Vergangenes leichter loszulassen.

Nelken wurde früher bei den alten Chinesen in Räucherwerken verwendet da es sowohl gegen Insekten wie auch gegen böse Geister einsetzbar ist. Nicht in der Schwangerschaft! Hautreizend!

Vorsicht bei therapeutischer innerlicher Einnahme - sehr stark!

Duft: Süßlich, würzig, leicht scharf.

Neroli

(Citrus Aurantium Ssp.Aur.)

Wirkung: Antiseptisch, hautpflegend, stimuliert die Zellerneuerung (bei trockener Haut), bei geplatzten Äderchen, herzberuhigend, bei Herzklopfen, verdauungsfördernd, krampflösend, bei prämenstruellem Syndrom, erotisierend, bei Kopfschmerzen, beruhigend, bei Schlaflosigkeit.

Bei seelischen Schocks, nervösen Spannungen, Depressionen, Hysterie, unbewußten Ängsten, Speziell im seelischen Bereich sehr wirksam, bei unbewußten Ängsten, Verzweiflung und seelischem Engegefühl.

Duft: Warm, süßlich.

Orange

(Citrus Sinensis)

Wirkung: Hautentschlackend und -straffend, bei Fieber, herzstärkend, bei Herzklopfen, appetitanregend, bei Zahnfleischentzündungen, bei Blasen- und Nierenproblemen, erfrischend, bei Schwermut, Nervosität und Streß. Orangenduft in der Duftlampe ist ein sehr gutes Mittel wenn Kinder nicht essen wollen.

Auch bei Einschlafschwierigkeiten ist das Öl der Orange ein gutes Hilfsmittel.

Duft: Agrumig, süßlich-frisch.

Oregano

(Orginanum Vulgare)

Wirkung: Bei Ekzemen, Zellulitis, Läusen, wirkt krampflösend, schleimlösend, bei Reizhusten, Bronchitis, Keuchhusten, Asthma, appetitanregend, magenstärkend, blähungswidrig, menstruationsfördernd, schmerzlindernd, durchblutungsfördernd, bei Rheuma, beruhigend, bei psychosomatischen Erkrankungen.

Oregano ist eines der stärksten keimtötenden Essenzen. Kann zu Hautreizungen führen!

Nicht in der Schwangerschaft anwenden!

Duft: Herb, dumpf und leicht scharf.

Normale Schriftgröße Vergrößerte Schrift Maximale Schriftgröße
Abonnieren Sie unsere Nachrichten per RSS

Aromaöle

Wohltuende Düfte - gesunde Natürlichkeit! Hier sind die bekannten Aromastoffe beschrieben, alphabetisch sortiert

Herz und Kreislauf

Liebe Kundinnen und Kunden, jetzt im Winter fühlen wir uns immer wieder mal müde und schlapp. Und wenn das so ist, finden wir schnell einen Schuldigen: das Wetter. Ist es zu kalt, zu nass oder zu windig – nur selten ist das Wetter so, wie wir es uns wünschen. Aber ist das Wetter wirklich verantwortlich für unsere Befindlichkeit? Fest steht: das Wetter wirkt sich auf den menschlichen Organismus aus.

Suche

Öffnungszeiten

Rosen Apotheke:
Montag-Freitag
8.00 - 18.30 Uhr
Samstag
8.00 - 14.00 Uhr

Neue Apotheke:
Montag-Freitag
8.00 - 18.30 Uhr
Samstag
8.00 - 13.00 Uhr

ApothekenApp

Die Rosen Apotheke auf Ihrem iPhone, iPad oder iPod: Einfach hier klicken, ApothekenApp gratis installieren und PLZ 33613  und Rosen Apotheke eingeben.
Mit Vorbestellfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr.
Die ApothekenApp der Rosen Apotheke – die Apotheke für unterwegs


Folgen Sie uns auf Facebook!